Vorsicht Zecke! Die Gefahr aus dem Süden

Vorsicht Zecke! Die Gefahr aus dem Süden

FSME, die Frühsommer-Meningoenzephalitis, bekannt als Hirnhautentzündung wird von Zecken verursacht. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland  423 Fälle gemeldet. Das ist im Gegensatz zum Jahr 2010 ein Anstieg von 63 %. Hier wurden „nur“ 260 Fälle bekannt.

Zecken können zwei Krankheiten übertragen. Zum einen die Borreliose, welche mit Medikamenten behandelt werden kann und zum anderen FSME. Da FSME nicht mit Medikamenten behandelt werden kann, raten die Ärzte zu einer Schutzimpfung. FSME ist eine vorausbedingte Hirnhautentzündung und kann in besonders schweren Fällen eine Schädigung des Rückenmarks zur Folge haben oder sogar zum Tod führen. Die Lyme-Borreliose kann das Nervensystem und die Gelenke schädigen. Die Spätfolgen können auch noch Jahre später auftreten. An ihr erkranken in Deutschland jährlich ca. 60.000 Menschen.

In 140 Stadt- und Landkreisen besteht ein erhöhtes FSME-Risiko. Diese Risikogebiete befinden sich  hauptsächlich in den südlichen Bundesländern und wurden vom Robert-Koch-Institut auf einer Karte markiert. Weitere Informationen vom RKI gibt es hier.

Wie kann man sich gegen die Krankheiten schützen?

Gegen FSME gibt es eine Impfung, welche alle drei bis fünf Jahre aufgefrischt werden muss. Gegen Borreliose gibt es allerdings bisher keinen wirksamen Schutz.

Empfohlen wird die Impfung all denjenigen, die sich in den Risikogebieten aufhalten, egal ob sie dort Urlaub machen oder dort wohnen.

Der wirksamste Schutz aber besteht darin, der Zecke gar nicht erst die Chance zu geben sich festzusetzen. Bei Spaziergängen im Wald, auf dem Feld oder auf Wiesen sollte man daher feste Schuhe tragen und die Socken über die Hose ziehen. Das erschwert es der Zecke eine geeignete Stelle zu finden. Nach einem Spaziergang sollte man seinen Körper gründlich nach Zecken absuchen.

Eine informative Nanoreise könnt ihr hier unternehmen!

Für unsere Kleinen gibt es hier die Zeckenschule!

(Dazu benötigt ihr den Flash-Player von Macromedia. Diesen könnt ihr entweder bei Aufruf der Seite installieren lassen oder unter http://macromedia.com das Plugin herunterladen)

Demi Moore und Ashton Kutcher doch bald wieder zusammen?

Scheidung? Demi Moore und Ashton Kutcher doch bald wieder zusammen?

Langsam  mehren sich die Gerüchte um Ashton Kutchers und Demi Moores Liebes Comeback. Ich habe hier vor kurzem darüber berichtet, wie Rihanna nachts in Ashtons Haus gesehen wurde. Jetzt, knapp ein halbes Jahr nach der offiziellen Trennung von Ashton Kutcher und Demi Moore berichtet der „Daily Mirror“, dass die Beiden sich vorerst nicht scheiden lassen.

Der Rabbi Yehuda Berg, der Ashton und Demi vor 6 Jahren traute spielt eine große Rolle bei diesem Liebes Comeback. Auf seiner Geburtstagsparty waren auch Ashton Kutcher und Demi Moore anwesend. Die beiden haben sich, wie Freunde berichten, zur Begrüßung lange umarmt. Außerdem solle in Vertrauter der beiden dem Daily Mirror erzählt haben, dass die beiden immer noch ineinander verliebt seien.

Durch gemeinsame Gespräche mit dem Rabbi Yehuda Berg wollen die beiden nun herausfinden wie es weitergehen soll. Nach ihrer Trennung sind die beiden sehr unterschiedlich mit der Situation umgegangen. Der 34-jährige Ashton Kutcher hat Demi Moore bereits damals mehrmals betrogen, sich ein Haus gekauft und seine neues Leben alleine genossen. Die 49-jährige Demi Moore hingegen erlitt einen Nervenzusammenbruch und kämpfte gegen die Drogen an und ließ sich in eine Klinik einweisen.

Auf der Geburtstags-Party von Yehuda Berg soll Ashton Kutcher angeblich eine lange Rede gehalten haben, in der er davon sprach, im vergangenen Jahr „dumme Fehler“ gemacht zu haben. Nach seiner Rede soll er in Tränen ausgebrochen sein.

Es bleibt spannend zwischen Dami Moore und Ashton Kutcher und sobald es etwas neues gibt werdet ihr es hier erfahren.

Facebook bald mit eigenem Smartphone?

 

Facebook bald mit eigenem Smartphone?

Nach Informationen der „New York Times“ will Facebook angeblich bald ein eigenes Smartphone auf den Markt bringen. Nach dem missglückten Börsenstart würde Facebook mit einem eigenen Smartphone in direkte Konkurrenz zu den beiden Marktführern Samsung und Apple treten. Angeblich habe man sich dazu bereits ehemalige Apple Mitarbeiter ins Boot geholt, die bereits am iPhone und am iPad beteiligt waren.

Facebook soll nicht nur ein App auf anderen Betriebssystemen werden. Die Informationen des Facebook-Projekts wollte man in der Zentrale allerdings weder bestätigen  noch dementieren. Es bleibt spannend zu sehen ob der Internet-Riese bald mit dem nächsten Coup Schlagzeilen macht. Ich bleibe dran und werde euch berichten.

Getimelapsed durch Yosemite

Getimelapsed durch Yosemite

Ich hoffe ihr habt Pfingsten alle gut überstanden und konntet das tolle Wetter genießen? Die Arbeitswoche hat gerade erst begonnen und es ist schon Zeit für das Dienstag-Fundstück. Von mir aus könnte jede Woche so beginnen :)

Das Dienstag-Fundstück welches ich euch heute präsentieren möchte führt euch wieder einmal in einer Zeitrafferreise durch einzigartige Schauplätze  auf dieser Erde. Diesmal geht es in die USA. Genauer gesagt in den Westen, in den kalifornischen Yosemite Nationalpark. Das UNESCO-Weltnaturerbe erstreckt sich auf 3081 Quadratkilometer und beeindruckt durch Granitfelsen, Wasserfälle und Bäche, sowie Mammutbäume und eine riesige Artenvielfalt.

Lehnt euch zurück und genießt das folgende Timelapse Video vom Project Yosemite. Es entführt euch in eine atemberaubende Welt. Vielleicht packt euch ja nach den knapp 4 Minuten die Lust und ihr schaut es euch mal persönlich an. Es ist auf jeden Fall eine Reise wert!

Eine Timelapse-Reise durch Norwegen

Eine Timelapse-Reise durch Norwegen

Hallo ihr lieben,

es ist wieder soweit… Es ist Dienstag und die Hälfte der Woche ist damit fast erreicht. Das Wetter ist wunderschön und alle sind super gelaunt! Das Dienstag-Fundstück von Stian Rekdal führt euch in dieser Woche auf eine wunderschöne Reise nach Norwegen. Solltet ihr noch nicht in Norwegen gewesen sein, könnte es euch nach den folgenden 3 Minuten und 21 Sekunden diesen Sommer dorthin ziehen. Also wenn ihr noch keinen Sommerurlaub gebucht habt und nicht wisst wohin euch euer diesjähriger Urlaub führen kann… dann aufgepasst! Alle anderen können sich jetzt entspannt zurücklehnen und sich vom Dienstag-Fundstück in eine wunderschöne Welt entführen lassen.

Mark Zuckerberg unter der Haube

Mark Zuckerberg unter der Haube

Der 28-jährige Facebook-Gründer und Multimilliardär Mark Zuckerberg heiratete am 19.05.2012 seine langjährige Freundin Priscilla Chan. Nach dem Börsengang des sozialen Netzwerks am Freitag überraschte Mark Zuckerberg seine Fangemeinde mit dem Ja-Wort und veröffentlichte sein Hochzeitsfoto standesgemäß auf seiner Facebook-Seite. Innerhalb kürzester Zeit erhielt die Ehe der beiden knapp 600.000 likes auf Facebook.

Anders als sonst bekam man Mark Zuckerberg an diesem Tage auch mal in einem Anzug zu sehen. Zuletzt haben sich die Wall-Street-Kulturwächter über dessen legeren Kleidungsstil mokiert. Seine Frau Priscilla Chan trug an diesem ganz besonderen Tag ein schlichtes weißes, ärmelloses und mit Spitzen besetztes  Kleid und einen Schleier. Auch die 27-jährige hat sofort ihren Beziehungsstatus auf Facebook geändert.

Die Hochzeit der beiden kam allerdings ziemlich Überraschend. Sie fand im Haus von Mark Zuckerberg im kalifornischen Palo Alto statt. Die Presse hatte die Partyvorbereitungen auch mitbekommen, allerdings berichtete die BBC und das People-Magazin von Feierlichkeiten zum Abschluss vom Medizinstudium von Priscilla Chan und das Forbes-Magazin brachte die Partyvorbereitungen mit dem Börsengang in Verbindung. Entgegen der Facebook-Mentalität, alles über sich Preis zu geben, heirateten die beiden also im stillen Kämmerlein. Mark Zuckerberg weiß wie man sein eigenes Leben aus der Öffentlichkeit fern hält. Allerdings ist sein Leben bisher auch eher unspektakulär verlaufen. Er feierte keine wilden Partys und hatte keine Model-Affären und bis vor einem Jahr wohnte er noch in einer eher spärlich eingerichteten Mietwohnung. Und auch seine erst kürzlich erworbene Immobilie in Palo Alto kostete ihn nur rund 7 Millionen Dollar und hat nur 5 Schlafzimmer :)

Auch die Fälle, als man durch Softwarefehler Mark Zuckerbergs Privatfotos einsehen konnte, brachten nichts Spektakuläres ans Tageslicht.

Das Klatschportal „TMZ.com“ berichtete, dass der Bräutigam den Ring selbst entworfen habe und dieser mit einem „ganz einfachen Rubin“ besetzt sei. Das Magazin „People.com“ habe erfahren, dass die Zeremonie vier Monate geplant wurde und das Essen aus den Lieblingsrestaurants „Fuki Sushi“ und „Palo Alto Sol“ kam und es zum Dessert kleine Schoko-Mäuse wie beim ersten Date des Paares gegeben hat.

Nun ich sage dazu auch „Gefällt mir“ und wünsche den beiden alles erdenklich Gute zu ihrer Hochzeit und euch allen einen wunderschönen sonnigen Start in die Woche.

Unsere Welt am Limit

Hallo ihr lieben,

das heutige Dienstag-Fundstück soll zum Nachdenken und Handeln anregen. Es ist nicht wie in den letzten Wochen eine besonders visuell inspirierendes Video, sondern ein Thema mit besonders ernstem Hintergrund.

Der kürzlich vorgestellte „Living Planet Report 2012“ der Naturschutzorganisation WWF zeigt uns die drastischen Folgen unseres Raubbaus an der Natur. Unser Planet benötigt Hilfe!

Was passiert?

Der Mensch verdrängt Tiere und Pflanzen aus ihren natürlichen Lebensräumen. Wir beuten unseren Planeten aus und die Folgen sind in den letzten Jahren immer spürbarer geworden. Extremwetter, Umweltkatastrophen, Wasserknappheit und Artensterben sind nur einige Folgen unseres Lebensstils. Der „Living Planet Report“ führt uns nun den Gesundheitszustand unseres Planeten vor Augen, mit dem Fazit: Wir müssen handeln!

Bis zum Jahr 2050 leben knapp 9 Milliarden Menschen auf unserem Planeten (seit 2011 sind es 7 Milliarden, die es zu versorgen gilt und wenn wir dies schaffen wollen „ist es dringend Zeit zu handeln“ so WWF Deutschland Vorstand Eberhard Brandes.

Seit 1970 dokumentiert der “Living Planet Index” einen Rückgang der weltweiten Artenvielfalt um 30% und in tropischen Regionen sogar um 60%. In den tropischen Seen und Flüssen verschlechterte sich der Living Planet Index sogar um 70 %. Der Grund hierfür liegt in der Zerstörung der Lebensräume vieler Tiere und Pflanzen. Auch die große Umweltverschmutzung und der Klimawandel tragen dazu bei.

Der „ökologische Fußabdruck“ ist der Umfang der Beanspruchung der Ökosysteme durch den Menschen. Dieser ökologische Fußabdruck hat sich seit 1966 verdoppelt und eine Steigerung ist weiterhin in Sicht. Die Kapazität unserer Erde beträgt 12 Milliarden globale Hektar (Gha). Ein Blick auf den ökologischen Fußabdruck hingegen lässt böses erahnen, denn dieser beträgt bereits jetzt 18 Milliarden globale Hektar und somit verbrauchen wir Menschen 1,5-mal so viel natürliche Ressourcen wie sich jährlich erneuern!

„Das Wachstum wohlhabender Staaten findet auf Kosten der ärmsten Länder statt, die häufig am meisten natürliche Ressourcen beisteuern und selbst am wenigsten verbrauchen. Natur muss endlich einen Preis haben und die natürlichen Ressourcen im internationalen Finanzsystem berücksichtigt werden. Wenn wir jetzt nicht handeln, wird das 21. Jahrhundert zu einem Jahrhundert der Umweltkatastrophen“, sagt Eberhard Brandes.

Auch der “Wasserfußabdruck” hat sich verschlechtert. Der Anteil der bewässerten Flächen ist in den letzten 20 Jahren um 21% gestiegen und so gehen heute 92% unseres Brauchwassers in die Landwirtschaft. Aber ebenso kritisch ist die Situation in unseren Weltmeeren. Drei von Vier Fischbeständen in europäischen Gewässern sind überfischt. Durch diese Überfischung wird auf Dauer die gesamte Lebensgemeinschaft der Meere gefährdet und diese werden immer saurer.

Aber noch ist nichts verloren. Natürlich kommt es besonders auf die Entscheidungsträger an, aber auch jeder einzelne von uns kann seinen Teil dazu beitragen unseren Planeten noch zu retten und für kommende Generationen zu bewahren.

Spart Energie, stellt auf Ökostrom um, nutzt Papier und Holz nachhaltig, kauft regionale und saisonale Produkte und recycelt den Müll.

Den eigenen individuellen Fußabdruck verringern! Viele kleine Schritte machen ein Leben innerhalb der Grenzen unseres Planeten möglich!

Hier könnt ihr den „Living Planet Report“ in der Kurzfassung lesen, oder hier in der umfangreichen Version.

Modelmama Klum lästert über Kandidaten

Modelmama Klum lästert über Kandidaten

Na was müssen wir denn da lesen? Der Stern und zahlreiche andere Magazine berichten darüber, dass unsere Modelmama Heidi Klum über ihre Kandidatinnen lästert. In einem Interview mit der Zeitschrift TV Movie wurde Heidi gefragt ob sie auch etwas von den Teilnehmerinnen ihrer Show lerne, worauf unser Supermodel antwortete: „Da muss ich überlegen, denn ich bin oft enttäuscht, wie faul manche Mädchen sind. Sie haben längst nicht den Ehrgeiz und Biss, den ich damals hatte.“

„Wenn die mal irgendwann losgeschickt werden und zehn Castings am Tag haben, dann

wird die eine oder andere Schwierigkeiten haben. Oder wenn mal eine Frage zu viel gestellt wird, werden gleich die Augen verrollt.“ so die 38-Jährige. Unsere Heidi hat dafür kein Verständnis. Nun da bleibt es ja weiterhin spannend zu sehen wie sich Heidis Mädchen entwickeln und ob sie ein wenig mehr werden wie das deutsche Topmodel.

Timelapse-Reise durch Ibiza

Timelapse-Reise durch Ibiza

Hallo liebe Leser,

ich habe mich in der letzten Zeit auf einer etwas längeren Reise befunden und konnte deshalb nicht für euch bloggen. Dafür möchte ich mich erst mal entschuldigen und euch am heutigen Dienstag mit einem neuen Dienstag Fundstück in eine andere Welt entführen. Lehnt euch zurück, stellt den Ton an und genießt die nächsten 2:47 min um neue Kraft für die bevorstehende Wochenmitte zu sammeln.

Das folgende Video von Jose Antonio Hervas Mora nimmt euch mit auf eine Timelapse-Reise nach Ibiza!