Rose Williams zur Welt

Es sind schon neun Tage her, seitdem „Teddy“ zur Welt gekommen ist. Laut des Plans würde sie erst gestern das Licht der Welt erblicken können, denn das Baby ist ganze acht Tage früher auf die Welt gekommen, als erwartet. Ihr wisst schon, über wenn es sich hierbei handelt? Wenn ihr der Meinung seid, es geht um den stolzen Familienvater Robbie Williams, seid ihr wirklich richtig.

Der 38-Jährige Robbie Williams genießt seit über eine Woche den Status des glücklichsten Vaters, nachdem seine 33-Jährige Frau Ayda Field am 18. September um 15:33 Uhr ihr erstes gemeinsames Baby, die kleine Theodora “Teddy” Rose Williams zur Welt brachte. Seit dieser Zeit hat der Sänger einfach Angst vor seiner neuen Rolle als Vater und gleichzeitig keine Ahnung, wie er jetzt die zwei verantwortungsvollen Lebensrollen des Sängers und des Papas hinkriegen soll. “Ich war noch nie Popstar und Vater”, sagte Robbie Williams der Zeitschrift in – “Das Star & Style Magazin”. “Ich mache mir in die Hose” gab der britischer Popsänger in einem Interview zu. Inzwischen hat der Popstar sein Lebensstil schon angepasst. Auf das erfolgreiche „Star“-Leben möchte er aber gar nicht verzichten: „Wenn man das einmal erlebt hat, will man das auch immer wieder haben.”

Nun hat sich der Sänger zu dem Namen seiner kleinen Tochter geäußert, nachdem  zahlreiche Vermutungen schon im Netz vorhanden waren: „Wir haben uns nur gedacht, als wir sie zum ersten Mal sahen, dass sie so schön aussieht wie eine anmutige Blume, deswegen also Rose.“

Das süße Foto, worauf  Robbie zärtlich die erst zwei Tage alte Rose Williams auf seiner starken Armen hält, ist schon um die ganze Welt gegangen. Die große Freude über das neugeborene Rose Williams Baby darf auch ruhig die ganze Welt erfahren. Da kann man nur gratulieren! Gut gemacht, Robbie!

Dienstag Fundstuck:Wie das Echo in den Bergen

Hallo meine lieben Leser,

es tut mir leid, dass ich meinen Eintrag Dienstag-Fundstück erst heute veröffentliche. Es lag einfach an der Zeit, die mir gestern wirklich gefehlt hat.

Ich starte mit einer Frage an euch: Wie heißt der Bürgermeister von Wesel in der Echosprache? Die Antwort lautet: Esel. Was würde bei der Frage, was essen Studenten, zurückgeschnallt? Die Echoantwort ist: Enten. Und zuallerletzt noch eine nette Frage: Wer gewinnt am Samstag im Lotto? Echoantwort lautet: Otto.

So sehen die  Echoantworten aus. Die interessante Frage in diesem Sinne ist natürlich warum das Echo gerade auf diese Art und Weise funktioniert?

Das Echo kann man vor allem in den Bergen aufgrund der steinigen und steilen Felswände besonders ausgezeichnet hören. Ein Echo entsteht nämlich dann, wenn der Schall auf ein Hindernis tritt und zurückgeworfen wird. Je größer das Hindernis ist und je weiter er entfernt ist, desto deutlicher wird das Echo wahrnehmen. Durch Töne, Geräusche oder einen lauten Ruf  werden  Luftteilchen in Bewegung versetzt. Die Bewegung breitet sich mit 340 Metern pro Sekunde wellenförmig aus  und dadurch ensteht ein Schall. Wenn die unsichtbaren Schallwellen nun auf euer Ohr treffen, können wir sie hören. Treffen die Schallwellen auf ein Hindernis, dann werden sie abgeleitet und reflektiert. Dies ist vergleichbar mit einem Ball, den man gegen eine Wand wirft und der zurückspringt.

Um ein Echo eindeutig wahrnehmen zu können, muss man mindestens ein paar Meter von Hindernis entfernt  sein. Andernfalls gelangt die Schallreflektion so schnell wieder ans Ohr, das man nur einen Hall hört, jedoch kein deutliches Echo. Daher bemerkt man im Badezimmer beispielsweise zwar einen Nachhall der Stimme, weil der Schall von den glatten Kacheln gut reflektiert wird und das Echo kann man aufgrund der geringen Distanz zu den Badezimmerwänder nicht klar wahrgenommen werden.

Kinderschlaflieder mit schönen Texten

Hallo ihr lieben Menschen;-)

ich verrate euch heute einige Tipps zum Thema Kinderschlaf und ihr dürft jetzt gespannt sein. Los geht‘s…

Dass die Kinder im Schlaf wachsen, ihr Körper entspannt sich, regeneriert und dass das Immunsystem wieder zu Kräften kommt, ist allgemein bekannt aber warum das Einschlafen bei den Kindern oft zum Problem wird ist nicht immer so leicht nachvollziehbar.

Welche Eltern kennen es nicht, dass die Kinder nach einem anstrengenden Tag einfach von allein nicht zur Ruhe kommen? Um ihre Kleinen zum Schlafen zu bringen, lassen sich viele Eltern ungewöhnliche Sachen einfallen: sie tanzen mit dem Kind, fahren mit dem Auto durch die Gegend oder zeigen aus dem Fenster einen spazierenden Spatz auf der Wiese. Obwohl eure Kinder euch ganz schön auf Trab halten, muss dieses alles wirklich nicht sein. Es gibt heutzutage viele Tipps um das Einschlafen von den Kindern zu erleichtern. Eine wunderbare und bewährte Methode bieten euch die Kinderschlaflieder, denn sie erzielen eine beruhigende Wirkung und führen eure Kinder sehr leicht in das schöne, bunte Traumland.

Welche der Kinderschlaflieder können als die Schönsten gekennzeichnet werden?

Es ist sehr wichtig für euer Kind ein Schlaflied auszusuchen, das einen wiederkehrenden  Refrain beinhaltet und eine beruhigende, mit einer angenehmen Stimme, Geschichte erzählt.

Die Einstimmung auf die kommende Nachtruhe kann durch Vorstellung des Sternenhimmels vor den Augen der Kinder z.B. durch „Weisst du wieviel Sterne am blauen Himmelszelt stehen?“ geschaffen werden. Sehr hilfreich dabei sind gerade auch die Schalflieder in englischer Sprache, da sie dadurch, dass das Kind die Sprache nicht kennt und somit sein Gehirn schneller abschaltet, einen positiven Einfluss auf ein leichtes Einschlafen haben. Hier könntet ihr einfach ein paar sanfte und leise Balladen als Schlafmelodie auswählen, denn diese sorgen für eine ruhige Stimmung.

Und zu guter Letzt noch ein Tipp, der ihr Kind leichter zum Schlafen bringt. Sorgt bitte dafür, dass im Kinderzimmer ein kleines Lämpchen mit einem kleinen Schlaflicht vorhanden ist, so dass die Angst vor der Dunkelheit genommen wird.

 

 

Dienstag Fundstück: Wie entsteht Nebel eigentlich?

Hallo zusammen ;-) ,

so langsam schreiten die Kalendertage weiter voran und diese Woche begrüßen wir offiziell den Herbst ;) Bis dahin sind es ja noch paar Tage und bevor der Herbst ankommt, gibt es ein spannendes Thema für heute.

Habt ihr auch heute Morgen früh eine Wolke, die sich in der Nähe des Erdbodens gebildet hat, gesehen und wisst ihr, was mit diesem Ausdruck gemeint wird? Richtig erraten, es handelt sich dabei um den Nebel. Das Wort Nebel, das griechische und lateinische Wurzeln hat, bedeutet nichts anderes als “Wolke”.

In den Bergen, in denen sich der Nebel nah am Boden befindet oder den Kontakt zu Hängen hat, spricht man beispielweise auch von der „aufliegenden Bewölkung“.

Aber wie entsteht der Nebel eigentlich? Damit sich der Nebel überhaupt bilden kann, muss in der Luft zuerst genügend Wasserdampf gespeichert werden. Hierbei gilt die Regel, dass warme Luft mehr Wassermenge bzw. Feuchtigkeit aufnehmen kann als kalte. Wenn sich an einem Tag die warme Luft abkühlt, meistens durch den kühlen Boden, dann bilden sich kleine Nebeltropfen aus dem kondensierten Wasserdampf. Diese Tröpfchen verteilen sich in der Luft, sodass es neblig und die Sicht eingeschränkt wird.

Dies erklärt schon, warum sich der Nebel verstärkt am Abend oder in der Nacht und vor allem im Herbst bildet.  Von Nebel spricht man, wenn man weniger als einen Kilometer weit sehen kann. Geht die Sichtweise darüber hinaus, spricht man von Dunst.

Allerbeste Laune in bunten Gummistiefeln

hallo liebe Leser ;-)

ich habe heute für euch einen, zu dieser Jahreszeit passenden Beitrag, vorbereitet.

Der Herbst steht offiziell zwar noch nicht vor der Tür, aber ein Blick nach draußen reicht um schnell zu erkennen, dass die Tage langsam kürzer und die Blätter schön bunt werden. Es riecht eher nach Herbst als nach Sommer. Gestern hat es wieder einmal stark geregnet und die Temperaturen sind auf “kalte” 13 Grad gesunken.

Bei diesem Wetter habt ihr sicherlich Fleecepullover und vielleicht einen Regenschirm rausgeholt um unterwegs nicht zu frieren und nass zu werden. Und was können sich eure Kinder an diesen regnerischen Tagen vornehmen?

Für die Kinder gibt es nichts Schöneres als mit viel Lebensfreude bei strömendem Regen durch die Pfützen zu hüpfen. Das ist doch eins der schönsten Erlebnisse, die sich die Kinder zu dieser Zeit vorstellen können.

Ach wie gut ist das, dass es zu einem Regenmantel auch bunte Gummistiefel gibt, die man an diesen trüben Tagen anziehen kann.

Ich habe auch schon an die kommenden, kühlen und regnerischen Tage gedacht und für unseren kleinen Sonnenschein Gummistiefel von Bundgaard gekauft. Ich möchte, dass sie mit anderen Kindern beim in die Pfütze springen viel Spaß hat und dabei ganz trockene Füßchen behält. Das Tolle dabei ist, dass das flauschige Innenfutter zusätzlich ihre Füße schön warm hält. Durch die Schnürbänder lassen sich die Gummistiefel an der Größe ihrer Beine anpassen, sodass sie optimal vor Kälte, Wind und Regen geschützt sind. Meine kleine Maus hat sich die Gummistiefel in gelber Farbe ausgesucht, was darauf hinweisen könnte, dass sie die Sommersonne vermisst. Welche Farbe von Gummistiefeln würdet ihr am liebsten für eure Kinder bevorzugen?

Ich wünsche euch einen farbenfrohen Herbstbeginn in bunten Gummistiefeln von Bundgaard, die euch sicherlich dabei helfen werden, aus dem Schmuddelwetter das Beste zu machen. Und vergisst bitte nicht, die richtigen Pflegeprodukte für eure Gummistiefel zu verwenden um die Oberfläche der Gummistiefel biegsam zu halten und der vorzeitigen Alterung vorzubeugen ;-)

 

 

Dienstag Fundstück: Schöne aber giftige Gartenpflanzen

Ihr mögt euren Garten sehr und eure Kinder lieben dort mit den Pflanzen zu spielen?

Wisst ihr schon, dass sowohl Blätter, Samen und Früchte eurer Gartenpflanzen giftig sein können? Ich habe hier für euch eine kleine Übersicht über die beliebtesten und gleichzeitig giftigsten Gartenpflanzen erstellt:

Hier geht’s zu “Schöne aber giftige Gartenpflanzen”

1. Die Samen der Eibe, des immer grünen Baums sind gefährlich. Im Herbst werden die schwarzen, giftigen Körner von einem fleischigen, roten Fruchtmantel umhüllt und sie sehen aus wie kleine, rote Beeren, wonach die Kinder auch gerne greifen.

2. Die Samenkörner des Kirschlorbeers sind genauso gefährlich wie die der Eibe und in größeren Mengen können sie sogar tödlich wirken. Diese immergrüne Pflanze, die violette Farbe und vor allem der leckere Geschmack der Früchte sind für Kleinkinder sehr verlockend. Zwei bis drei verschluckte Früchte genügen um bei Kindern Bauchschmerzen, Übelkeit und Atemnot hervorzurufen. Achtung! Mehr als zehn verschluckte Samen genügen um ein Kind zu töten.

3. Ebenfalls giftig sind die Samen des Goldregens, der oft aufgrund seiner gelben Blütenpracht als ein sehr beliebtes Ziergehölz in Garten wächst. Die gelben Schmetterlingsblüten hängen oft genügend niedrig um von den Kindern erreicht zu werden. Es gelten 3-4 Früchte bzw. 15-20 Samen als tödlich. Der Goldregen wurde 2012 zur Giftpflanze des Jahres gewählt.

 

 

Um einen unangenehmen Vergiftungszustand vorzubeugen, empfehlt es sich frühzeitig eure Kinder zu diesem Thema aufzuklären oder im idealsten Fall auf  zwar schöne aber giftige Gartenpflanzen zu verzichten und diese durch im Garten geeignete ungiftige Pflanzen zu ersetzen. Achtet bitte ab jetzt auf die scheinbar schöne, aber giftige Gartenpflanzen.

Schöne Dinge Bastelstunde: Kastanienmännchen

hallo Leute ;-) ,

alle, die der Meinung sind der Herbst hat noch nicht angefangen, mögen mir bitte verzeihen, denn heute geht es um das Thema, das zum Herbst herrlich passt, nämlich um die tolle Kastanien-Kunst.

Wer schon mal aus Kastanien kleine, lustige Figürchen gebastelt hat, kann gerne diesen Beitrag um weitere Tipps und Tricks ergänzen. Wer sich damit noch nie befasst hat, sollte es jetzt auf jeden Fall versuchen. Gerade im Herbst fallen von den Bäumen das ganze Jahr lang die erwarteten und einzigartigen Schätze der Natur, die die allergrößte Freude nicht nur den Kindern, sondern auch euch bereiten können.

Ihr habt  jetzt beim harmonischen Familienspaziergang mit euren Kindern die Kastanien aufgesammelt und  ihr fragt euch was nun damit? Ihr legt einfach dazu zwei weitere Gegenstände bereit:

  •   einen Kastanienbohrer
  •  und Holzstäbchen

Dann geht’s auch schon los zu den Kastanienmännchen:

Schritt 1

In die erste Kastanie bohrt ihr mit dem Kastanienbohrer unten ein Loch hinein. Sollte das den Kindern noch nicht ganz so leicht  fallen, könnt ihr dabei helfen. Die zweite Kastanie wird mit 5 Löchern versehen. Ein kleines Loch oben und jeweils zwei oben und unten an der Seite.

Schritt 2

Nun brecht ihr das Holzstäbchen in kleine Teile. Das Stäbchen für den Hals unseres Kastanienmännchens ist etwas kürzer, die Stäbchen für die Arme und Beine sind etwas länger und gleich lang. Danach steckt ihr die Holzstäbchen für Arme und Beine in die gebohrten Löcher an den beiden Seiten. Ihr denkt euch schon, was dies zu bedeuten hat. Genau, richtig, ihr habt jetzt den Körper unseres Männchens in der Hand. Das kleinere Stäbchen kommt in das Loch oben und wird zusätzlich in das Loch der ersten Kastanie gesteckt. Prima, ihr habt es schon erraten? Korrekt, es handelt sich hier um einen Kopf für euer Kastanienmännchen.

Jetzt ist das erste Kastanienmännchen fertig, aber der Spaß ist noch nicht zu Ende, denn ihr könnt noch viele weitere basteln. ;-)

Dienstag Fundstück: Wohnen im Baumhaus

Hallo liebe Leute,

ich freue mich sehr, euch in der ersten Septemberwoche, wie immer am Dienstag, zu begrüßen. Ich habe heute was Tolles und Ungewöhnliches für euch ausgesucht.

Schaut einfach mal selber drauf.

Ihr könnt‘s kaum glauben? Weil es unnatürlich ist ? Doch diese interessante und attraktive Aufnahme ist 100%-echt und wurde auf keinen Fall digital bearbeitet bzw. photoshopped. So viel kann ich euch schon im Voraus  sagen.  Und gleich die nächste, sehr spannende Frage an euch: an welchem Ort wurde das Foto gemacht?  Könnte sich jemand von euch vorstellen dort oben, auf diesem außergewöhnlichen Baum zu wohnen?

Wohnen im Baumhaus

Ich persönlich würde gerne mal meine schöne Wohnung gegen das naturnahe und schöne Wohnen im  Baumhaus, inmitten raschelnder Blätter, tauschen. Ihr denkt jetzt, man kann man doch nicht wirklich in einem Baum wohnen? Da kann ich euch noch mehr verraten und zwar, dass man dort nicht nur den Wohnkomfort genießen, sondern auch das leckere und schmackhafte Essen kosten kann.

Kommt einfach mit, ich lade euch zum einzigwahren und ungewöhnlichen Wohnerlebnis im Baumhaus  nach Asien ein.  Ihr könnt selber entscheiden, ob ihr dort gerne wohnen würdet, wo andere ihren Urlaub machen.