Dienstag-Fundstück: Herbstliches Tischdeko-Basteln mit Kürbissen

Hallo zum Dienstag-Fundstück,

das gekochte, gebratene oder gebackene Gemüse aus Großmutters Zeiten bereichert nicht nur die schmackhafte Herbstküche, sondern lässt auch tolle Deko-Ideen verwirklichen und bereitet den größten Spaß für die ganze Familie.

Ich stelle euch heute zwei supereinfache tolle Tischdeko-Ideen vor, für die ihr euch entweder nur begeistern lassen oder aber sofort mit dem Tischdeko-Basteln loslegen könnt.

Herbstliches Tischdeko-Basteln mit Kürbissen

Zuerst starten wir mit den Serviettenringen aus Kürbis als wunderschöner, herbstlicher Tischschmuck.

Ihr benötigt dafür:

- verschiedene kleine Zierkürbisse in einer birnenartigen Form und einer „warzigen“ Schale.

So wird’s gemacht:

Die Kürbisse sorgfältig mit kaltem Wasser abspülen. Aus dem oberen Teil etwa 3-4 cm breite Scheiben abschneiden. Die Scheiben mit einem Messer bis auf einen dünnen Rand vom Fruchtinhalt befreien. Beim Aushöhlen des Kürbisses so viel Fruchtfleisch wie möglich entfernen, da dies feucht ist und abfärben kann. Die fertig geschnittenen Scheiben, die als Serviettenringen benutzt werden, sollten gut ausgetrocknet sein. Für einen schönen Tischschmuck je eine Serviette in den Ring stecken.

 

 

Eine weitere Deko-Idee für den Tisch stellen Kürbis-Platzkarten-Halter dar.

Ihr benötigt dafür:

- unterschiedliche kleine, birnenförmige Kürbisse (Dancing, Gourd), dickes Papier, Silberdraht, Schere und Markenstift.

Und so geht’s:

Die Kürbisse aufstellen. Sollten sie von alleine nicht stehen, den Boden mit einem Messer abflachen. Aus dem Silber- oder Golddraht doppelte Schlingen formen und in den Kürbishals stecken. Platzkarten ausschneiden, verzieren, beschriften und in die Silberdrahtschlingen stecken. Hier ein Tipp: Zierkürbisse sind oft hart. Damit Kinder beim Basteln mithelfen können, können alle Löcher mit einer Sticknadel vorgestochen werden. Die Sticknadel ist nicht so spitz wie ein Nähnadel, somit können auch kleine Kinder bedenkenlos den Kürbis durchstechen. Denkt bitte daran, dass die Kinder keine Zierkürbisse essen dürfen. Die Früchte schmecken bitter bedingt durch das Gift Cucurbitacin und sollten deshalb nicht verzehrt werden. Die giftigen Sorten erkennt ihr daran, dass kleine Mengen sehr bitter schmecken, so dass der Geschmack euch vom Verzehr abhält.

Ich wünsche euch viel Spaß beim stimmungsvollen Tischdeko-Basteln mit Kürbissen.

 


Wie schnell fallen Regentropfen auf die Erde?

Hallo meine lieben Leser,

das Wetter ist diese Woche wirklich herrlich und die warmen Temperaturen für diese eher kalte Jahreszeit laden zum Spazierengehen oder gemütlichen Sitzen in der Sonne ein als zu verschiedenen Aktivitäten im Haus. Die Wettervorhersage für die nächste Woche sieht weniger optimistisch aus. Es soll ein bisschen kälter werden und zum Wochenende ist sogar Regen angesagt. Schade, denn ich hatte eigentlich noch eine Fahrradtour auf meinem Plan stehen und ich würde noch ganz gerne Eistee mit Freunden trinken wollen.

Gestern als ich die Wettervorhersage mit viel Regen für die kommenden Tage gehört hatte, musste ich an die Regentropfen und ihre Schnelligkeit denken.

Sind Regentropfen schnell?

Wusstet ihr schon, dass Regentropfen ohne den in der Atmosphäre herrschenden Luftwiderstand mit einer derartigen Wucht auf die Erde prasseln würden, dass wir Regenschirme aus Panzerplatten nutzen müssten um sich vor ihnen zu schützen. Glücklicherweise werden die Tropfen dank der Luftreibung abgebremst. Dabei gilt die Faustregel: Die Fallgeschwindigkeit von Regentropfen hängt von ihrer Größe ab. Bei einem starken Regen prasseln etwa vier Millimeter große Wassertropfen mit einer Geschwindigkeit von rund 8 m/s (= 29 km/h) auf die Erde. Dies lässt sich damit erklären, dass die Fallgeschwindigkeit eines Tröpfchens in m/s immer doppelt so groß, wie der Tropfendurchmesser in Millimetern, ist. Das hohe Tempo erläutert, warum einzelne Regentropfen von uns oft als Fäden wahrgenommen werden.

Bei Niesel- oder Sprühregen sind die Tropfen, wie man es erwarten kann klein und langsam. Sie fallen nur mit fünf Stundenkilometern. Es kommt noch dazu, dass ein fallender Regentropfen nur bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit beschleunigt werden kann. Die tatsächliche Fallgeschwindigkeit kann sich allerdings leicht ändern, je nachdem, welche Windverhältnisse im Moment herrschen. Aufwinde verlangsamen oder stoppen den Tropfenfall und Fallwinde beschleunigen ihn. Bei durchschnittlichen Windverhältnissen braucht ein Regentropfen etwa drei Minuten, bis er bei uns ankommt.

Dienstag Fundstück: Wie entsteht Nebel eigentlich?

Hallo zusammen ;-) ,

so langsam schreiten die Kalendertage weiter voran und diese Woche begrüßen wir offiziell den Herbst ;) Bis dahin sind es ja noch paar Tage und bevor der Herbst ankommt, gibt es ein spannendes Thema für heute.

Habt ihr auch heute Morgen früh eine Wolke, die sich in der Nähe des Erdbodens gebildet hat, gesehen und wisst ihr, was mit diesem Ausdruck gemeint wird? Richtig erraten, es handelt sich dabei um den Nebel. Das Wort Nebel, das griechische und lateinische Wurzeln hat, bedeutet nichts anderes als “Wolke”.

In den Bergen, in denen sich der Nebel nah am Boden befindet oder den Kontakt zu Hängen hat, spricht man beispielweise auch von der „aufliegenden Bewölkung“.

Aber wie entsteht der Nebel eigentlich? Damit sich der Nebel überhaupt bilden kann, muss in der Luft zuerst genügend Wasserdampf gespeichert werden. Hierbei gilt die Regel, dass warme Luft mehr Wassermenge bzw. Feuchtigkeit aufnehmen kann als kalte. Wenn sich an einem Tag die warme Luft abkühlt, meistens durch den kühlen Boden, dann bilden sich kleine Nebeltropfen aus dem kondensierten Wasserdampf. Diese Tröpfchen verteilen sich in der Luft, sodass es neblig und die Sicht eingeschränkt wird.

Dies erklärt schon, warum sich der Nebel verstärkt am Abend oder in der Nacht und vor allem im Herbst bildet.  Von Nebel spricht man, wenn man weniger als einen Kilometer weit sehen kann. Geht die Sichtweise darüber hinaus, spricht man von Dunst.

Allerbeste Laune in bunten Gummistiefeln

hallo liebe Leser ;-)

ich habe heute für euch einen, zu dieser Jahreszeit passenden Beitrag, vorbereitet.

Der Herbst steht offiziell zwar noch nicht vor der Tür, aber ein Blick nach draußen reicht um schnell zu erkennen, dass die Tage langsam kürzer und die Blätter schön bunt werden. Es riecht eher nach Herbst als nach Sommer. Gestern hat es wieder einmal stark geregnet und die Temperaturen sind auf “kalte” 13 Grad gesunken.

Bei diesem Wetter habt ihr sicherlich Fleecepullover und vielleicht einen Regenschirm rausgeholt um unterwegs nicht zu frieren und nass zu werden. Und was können sich eure Kinder an diesen regnerischen Tagen vornehmen?

Für die Kinder gibt es nichts Schöneres als mit viel Lebensfreude bei strömendem Regen durch die Pfützen zu hüpfen. Das ist doch eins der schönsten Erlebnisse, die sich die Kinder zu dieser Zeit vorstellen können.

Ach wie gut ist das, dass es zu einem Regenmantel auch bunte Gummistiefel gibt, die man an diesen trüben Tagen anziehen kann.

Ich habe auch schon an die kommenden, kühlen und regnerischen Tage gedacht und für unseren kleinen Sonnenschein Gummistiefel von Bundgaard gekauft. Ich möchte, dass sie mit anderen Kindern beim in die Pfütze springen viel Spaß hat und dabei ganz trockene Füßchen behält. Das Tolle dabei ist, dass das flauschige Innenfutter zusätzlich ihre Füße schön warm hält. Durch die Schnürbänder lassen sich die Gummistiefel an der Größe ihrer Beine anpassen, sodass sie optimal vor Kälte, Wind und Regen geschützt sind. Meine kleine Maus hat sich die Gummistiefel in gelber Farbe ausgesucht, was darauf hinweisen könnte, dass sie die Sommersonne vermisst. Welche Farbe von Gummistiefeln würdet ihr am liebsten für eure Kinder bevorzugen?

Ich wünsche euch einen farbenfrohen Herbstbeginn in bunten Gummistiefeln von Bundgaard, die euch sicherlich dabei helfen werden, aus dem Schmuddelwetter das Beste zu machen. Und vergisst bitte nicht, die richtigen Pflegeprodukte für eure Gummistiefel zu verwenden um die Oberfläche der Gummistiefel biegsam zu halten und der vorzeitigen Alterung vorzubeugen ;-)

 

 

Hallo auf Einfachschoen! Lasst euch inspirieren und begeistern;-)

Einfachschoen - Das ist mein kleiner einfach schöner Blog. Ich werde euch hier viele Bastelideen und kreative Inspirationen präsentieren, die auf die jeweilige Jahreszeit abgestimmt werden. Ich  werde nicht nur über kreative Ideen posten, die ich selber gebastelt habe, sondern auch über alle Bastelideen, die mich auf irgendwelche Art und Weise inspiriert haben und die ich toll und schön finde.

Ich freue mich über eure Kommentare, Tipps und Hinweise zu den Einträgen oder über eure Themenvorschläge, die auf diesem Blog  für euch gepostet werden sollten.

Mit einfachschoen.org möchte ich euch einfach schöne, kreative, inspirierende und interessante Dinge vorstellen. Hoffentlich habt ihr genauso viel Freude und Spaß an diesem Blog wie ich.

Viel Spaß beim Schmökern und Verfolgen!