Frische Eier erkennen

Quelle: lebensmittelfotos.com

Frische Eier erkennen

Nicht nur zu Ostern, aber gerade jetzt zum Eierfest wollen wir doch wissen ob die Eier auch gut sind die wir verarbeiten. Bei einem Ei, welches wir verarbeiten ist es ja garnicht so schwer. Zum einen können wir uns dabei ganz gut auf unsere Sinne verlassen wenn wir unser Spiegelei an der Pfanne aufgeschlagen haben. Aber nicht immer kann man ein schlechtes Ei erriechen und damit sich unser Magen danach nicht beschwert verrate ich euch jetzt wie man es auch sehen kann.

Ein frisches Ei erkennen wir daran, dass das Eigelb vom hochgewölbten Eiweiß umschlossen wird. Je älter das Ei ist, desto eher fließt unser Eiweiß auseinander. Aber gerade zu Ostern verstecken wir ja selten Spiegeleier im Garten.

Um hier sicher gehen zu können, das unser Ei auch gut ist können wir es vor dem Kochen in ein Glas mit kaltem Wasser legen. Wenn unser Ei dann zu Boden sinkt und seinen Platz nicht verlässt ist es frisch und gut. Wenn es sich aber wieder auf den Weg in Richtung Wasseroberfläche machen will, dann ist es schon älter. Das liegt nämlich daran, dass sich mit dem Alter der Eier Luft im Inneren bildet, welche unserem Ei dann den Auftrieb verschafft.

Übrigens… der grünliche Rand am Eigelb, den wir häufig erkennen wenn wir fertige Ostereier kaufen ist kein Zeichen dafür das das Ei schlecht ist. Dieser entsteht durch das Hartkochen der Eier aufgrund einer chemischen Reaktion aus dem inneren unseres Ei’s, wenn dies länger als 10 Minuten gekocht wird.

 

Liebe Grüße

Gibt es den Osterhasen wirklich?

Gibt es den Osterhasen wirklich?

Soll man seinem Kind erzählen, dass der Osterhase existiert oder nicht? Psychologen sagen ja! Der Osterhase kommt immer Nachts wenn wir schlafen und versteckt die Eier und manchmal auch eine Osterschatzkarte :)

Was wenn der Nachwuchs nachfragt? Wie sollen sich die Großen in dieser Situation verhalten? Die Psychologin Jacqueline Woolley von der Universität von Texas in Austin sagt, „der kindliche Glaube an Fantasiegestalten ist durchaus gut für die kognitive Entwicklung“.

Ute Bayen von der Universität Düsseldorf bringt es auf den Punkt. Sie sagt: Wenn sich alle Spielgefährten im Kindergarten auf den Osterhasen freuen, dann ist es schon schade für ein Kind, wenn es zu Hause zu hören bekommt: Den gibt es doch gar nicht“

Wenn die Kleinen Racker allerdings anfangen kritisch nachzubohren sollte man auch darauf eingehen, damit die Kinder nicht die Erfahrung machen belogen zu werden. Gut ist es eine kritische Frage einfach das Kind beantworten zu lassen. „Was glaubst du?“

Auf welt.de könnt ihr den Artikel nochmal genau nachlesen.

 

Liebe Grüße

Osterschatzsuche im Regen

Was wenn Petrus Ostern nicht mag?

Nun was tun wir denn wenn es am Osterfest regnet und wir die Eier nicht draußen suchen können? Dann bleibt vielen nur die Möglichkeit in den eigenen vier Wänden zu suchen.

Das soll uns aber nicht den Osterspaß verderben und deshalb versuche ich hier wenn möglich auch mit eurer Hilfe ein paar Tipps zu sammeln wie wir ein verregnetes Osterfest noch retten können.

In meinem Beitrag „Ostern mal anders aber einfach schön“ habe ich ja bereits eine tolle Methode vorgestellt wie man das Ostereiersuchen mit einer Osterschatzsuche noch spannender machen kann.

Das eventuell schlechte Wetter soll uns aber nicht daran hindern, diese Schatzsuche dennoch durchzuführen.

Der mysteriöse Osterschatz kann ja auch in der Wohnung versteckt werden. So zumindest werden wir es machen und ich bin gespannt wie unsere Kleine diese besondere Art der Schatzsuche annimmt.

Ich würde mich aber auch freuen, wenn ihr mir eure „Schlechtwetterostersuchaktionen“ hier vorstellt. Welche schönen Dinge erwarten eure Kleinen?

 

Liebe Grüße

Osterlamm – Einfach lecker, einfach schön

Osterlamm – Einfach Lecker, einfach schön

Hallo ihr lieben,

immer wieder essen wir zu Ostern neben den zahlreichen Eiern und den Massen an Schokolade auch Osterlämmer. Bevor ich euch hier mein lieblings Osterlamm-Rezept präsentiere, welches ich meiner Kleinen und dem Papi jedes Jahr zu Ostern backe habe ich mir mal Gedanken darüber gemacht warum wir eigentlich jedes Jahr zu Ostern diese kleinen Lämmer verspeisen, die zugegeben einfach schön und einfach lecker sind.

Warum ein Lamm?

Meine Kleine hat mich gefragt warum wir denn zu Ostern einen Kuchen essen, der aussieht wie ein Lamm? Leider muss ich zugeben, dass ich auf diese Frage garkeine passende Antwort parat hatte. Meine Mutti hat das Lamm gebacken und ich habe es nie in Frage gestellt. Also habe ich so unsere Tradition fortgeführt und ebenfalls jedes Jahr zu Ostern ein Lamm gebacken. Trotzdem wollte ich meiner Kleinen natürlich ihre Frage beantworten und so habe ich mich ein wenig im World Wide Web umgesehen und folgendes herausgefunden.

Das Lamm wurde im christlichen Altertum geopfert und sein Fleisch wurde als Opfergabe unter den Altar gelegt. Es wurde so geweiht und war die erste Speise, die am Auferstehungstag verzehrt wurde. Es soll die Unschuld Christi symbolisieren und wurde zum Lamm Gottes.

Jetzt wo wir wissen warum wir das Lamm an Ostern verspeisen möchte ich euch natürlich mein Rezept nicht vorenthalten und hoffe, dass es euch genauso lecker schmeckt wie uns.

Also was brauchen wir?

185 g Butter

150 g Zucker

1 Pck Vanillezucker

4 Eier (davon 3x nur das Eigelb)

1 Priese Salz

1 Flasche Buttervanille-Aroma

150 g Mehl

1 TL Backpulver

75 ml Milch

50 g Kuvertüre

Als erstes rühren wir die Butter schaumig und rühren nach und nach unseren Zucker und den Vanillezucker unter. Ist alles gründlich verrührt geben wir das ganze Ei, dann das Eigelb, das Aroma und die Priese Salz dazu und verrühren dabei weiter.

Dann vermischen wir im trockenen Zustand das Mehl mit unserem Backpulver und rühren das Mehl immer abwechselnd mit der Milch unter, sodass keine Klümpchen entstehen. Dann ist unser Teig auch schon fertig.

Unsere Lammform-Hälften fetten wir gründlich ein und betreuen diese hauchdünn mit Mehl. Je nach Größe eurer Form müsst ihr etwas weniger Teig nehmen. Die Angaben hier sind für eine recht große Form. Also lasst etwas Platz in der Form, denn der Teig geht noch hoch!

Jetzt kommt unser Lamm bei 180° C Umluft (vorgeheizt) ca. 20 bis 25 min in den Ofen.

Nun ist unser Lamm fertig und einfach lecker. Nachdem es abgekühlt ist können wir es noch mit der Kuvertüre bestreichen und es wird noch einfach schön.

Lasst es euch schmecken

 

Ostern mal anders, aber einfach schön!

Ostern mal anders, aber einfach schön!

Ostereier kann man auf die traditionelle oder auf eine besondere Art und Weise suchen. Besonders wenn das Wetter am Osterfest mitspielt wird dies ein einfach schönes und besonderes Ostern. Allerdings müssen die großen Kinder dafür ein bischen Vorarbeit leisten.

Eine einfach schöne Karte muss her!

Auf dieser Karte wird ein ganz besonderes Versteck eingezeichnet. Die kleinen finden beim Suchen eine Schatzkarte und müssen einen längst verlorengeglaubten Schatz vom Osterhasen finden. Wenn die Kleinen Osterschatzsucher das geschafft haben, dürfen sie diesen einfach schönen Schatz mit richtig schönen Dingen behalten.

An dem Ort wo die einfach schöne Karte hinführt wird das tollste Ostergeschenk versteckt. Vielleicht in einer Kiste, wo noch weitere schöne Dinge mit hineingepackt werden können.

Auf der Karte wird dann dieses Versteck eingetragen und zwar so, dass die kleinen Osterschatzsucher auch Anhaltspunkte finden, wo sie anfangen müssen zu suchen. Zum Beispiel kann man die einfach schöne Schaukel einzeichnen, auf denen die Kleinen immer schaukeln. Es müssen halt markante Stellen sein mit Wiedererkennungswert. Es soll ja schließlich Spaß machen. Je nach Alter kann der Schwierigkeitsgrad variieren.

Ist die Karte fertig können die Großen den Weg einmal ausprobieren und eventuelle Schwachstellen beseitigen. Ist alles soweit fertig kann das Osterfest beginnen. Die Karte wird dann ganz normal wie immer Versteckt. Die Kinder werden es lieben!

Viel Spaß beim Ausprobieren

Schöne-Dinge-Bastelstunde Küken (Teil 2)

Schöne-Dinge-Bastelstunde Küken (Teil 2)

Herzlich Willkommen zum zweiten Teil unserer Schöne-Dinge-Bastelstunde. Die Grundlage für unser Küken haben wir im ersten Teil ja bereits geschaffen. Da wir aber – wie wir wohl alle recht schnell feststellen können – noch lange kein Küken haben, müssen wir natürlich noch ein bischen nachhelfen zu unserem einfach schönen und flauschigen Küken.

Was brauchen wir?

Wir brauchen wieder einen Bleistift, Papier, Kleber, unsere Schere und Filz in den Farben Schwarz, Weiß und Orange. Wenn die kleinen im Bastelladen aber ihre Lieblingsfarbe entdecken und diese nicht gerade Orange ist, könnt ihr natürlich auch wieder passend zum bunten Küken bunte Füße und Schnäbel kreieren. Wenn das wieder alles in Reichweite liegt…

…legen wir mal los.

Als erstes knoten wir mal unseren Körper mit dem Kopf zusammen und zwar mit den langen überstehende Fäden. Was danach noch übersteht schneiden wir einfach ab. Nun zeichnen wir uns ein Karo auf unser Papier. Dieses sollte ungefähr 5 cm lang und 2 cm breit sein. Was wäre unser Küken ohne Flügel? Also zeichnen wir uns ebenfalls zwei ungefähr 5 cm lange Flügel auf und schneiden Flügel und Karo aus. Das ausgeschnittene Papier legen wir uns nun als Vorlage auf unseren orangen Filz und zeichnen die Ränder auf. Danach schneiden wir die Filzstücke aus. Wenn du gerade mehr Lust auf einen blauen oder grünen Schnabel hast kannst du natürlich auch andere Farben nehmen.

Unseren Schnabel bestreichen wir dann in der Mitte etwas mit Kleber und drücken ihn leicht zusammen. Danach kleben wir den Schnabel am Kopf fest. Mit dem weißen und schwarzen Filz basteln wir uns Augen und kleben diese ebenfalls am Kopf fest. Zum Schluss benötigt unser Küken nur noch seine Flügel, aber keine Angst es wird dir schon nicht wegfliegen. Die beiden Flügel haben wir ja bereits ausgeschnitten und kleben diese nun an der Seite fest. Und fertig ist dein einfach schönes Küken.

Wenn euch das nicht reicht könnt ihr eurem Küken noch einen individuellen Touch geben indem ihr wieder schöne Dinge wie zum Beispiel Perlen verwendet um eurem Küken eine Kette zu basteln. Es gibt keine Grenzen.

Vielleicht hast du dir ja dein kunterbuntes, einfach schönes spezial-Küken gebastelt welches in allen Regenbogenfarben erstrahlt und möchtest es gerne mit uns teilen? Ich würde mich freuen wenn du von deiner Bastelei berichtest.

Schöne-Dinge-Bastelstunde Küken (Teil 1)

Schöne-Dinge-Bastelstunde Küken (Teil 1)

Da die Ostertage vor der Tür stehen wollen wir hier gemeinsam für unseren Osterschmuck sorgen und unseren kleinen dabei helfen ihre Kreativität zu entfalten ;)

Beginnen wir also mit unserer nächsten ‘Schöne-Dinge-Bastelstunde’ und zaubern zu unseren fertigen einfach schönen Eierbechern noch ein paar richtig flauschige Küken.

Vielleicht habt ihr ja noch gelbe Wolle aus eurer Eierbecherbastelaktion übrig, wenn nicht besorgt ihr euch einfach kurzerhand noch welche. Oder wenn eure Küken nicht gelb werden sollen, dann wird es bestimmt auch große Kinderaugen geben wenn ihr eure eigenen spezial-Küken in allen möglichen Farben bastelt. Der Kreativität sind hier nämlich keine Grenzen gesetzt…

Aber bevor wir hier zu viel schöne Bastelzeit verschwenden fangen wir doch lieber gleich an.

Was brauchen wir?

Wir brauchen wie oben schon erwähnt einfach schöne und am besten schön flauschige Wolle. Für unsere Küken eignet sich am besten Gelb, aber das hatten wir ja schon :) . Außerdem solltet ihr euch noch Pappe bereit legen. Das muss keine schöne Pappe sein, denn sie dient uns nur als Hilfe während unserer Bastelstunde. Die Pappe sollte nicht zu stark sein das wir sie nicht durchschneiden können aber auch nicht so dünn sein wie Papier. Dann brauchen wir einen Zirkel um einfach schöne runde Kreise zu bekommen, einen Bleistift und eine Schere. Wenn das alles in Reichweite ist…

… dann können wir loslegen.

Als erstes nehmen wir uns unsere Pappe zur Hand und zeichnen darauf einen kleinen Kreis. Dieser Kreis sollte einen Radius von 1,5 cm haben. Wenn die kleinen Bastler unter uns jetzt nicht wissen was ein Radius ist, ist das nicht weiter schlimm. Mama und Papa können da bestimmt weiterhelfen. Erklären wird euch das dann später euer Mathematiklehrer in der Schule. :)

Sooo… um diesen kleine Kreis zeichnen wir einen weiteren Kreis herum mit einem Radius von 3 cm. Wenn beide Kreise auf der Pappe zu sehen sind schneidet ihr den großen Kreis aus und den kleinen in der Mitte. Aber nicht durch den Ring schneiden. Wenn das etwas zu schwer ist sitzen Mama und Papa ja mit am Tisch und helfen euch dabei. Das ganze wiederholen wir einfach noch einmal, denn für unser flauschiges Küken brauchen wir zwei Ringe.

Weiter geht’s…

… damit unser Küken etwas Farbe bekommt nehmen wir uns nun unsere einfach schöne flauschige Wolle zur Hand. Hiervon schneiden wir 5 Fäden ab, die alle ungefähr 2 m lang sind. Etwas mehr oder weniger ist auch egal. Nun nehmen wir unsere Papp-Ringe und legen diese übereinander. Um diese Ringe wickeln wir jetzt unsere 5 Fäden. Aber wichtig ist, dass wir das Ende der Fäden noch fest in der Hand halten, denn wir müssen schön straff wickeln. Aber nach den ersten paar Umdrehungen hält die Wolle auch alleine.

Wir müssen die Wolle schön gleichmäßig um den Ring wickeln, damit unser Küken später schön dick und rund wird.

Wenn sich eure Wollfäden dem Ende neigen ist das nicht schlimm, denn dann nehmt ihr einfach wieder 5 Fäden a 2 m. Wenn ihr einfarbige Küken wollt wickelt ihr einfach mit der selben Farbe weiter. Aber meine kleine bevorzugt immer bunte Küken, denn die hat sonst keiner und damit ist es einfach schön und einzigartig.

Wenn das Loch beim Wickeln immer kleiner wird und ihr kaum noch durchkommt nehmt ihr einfach weniger Fäden und zum Schluss hilft immer auch ein dünner Stift beim durchmanövrieren der Fäden.

Wenn wir keinen Faden mehr durchbekommen haben wir unser erstes Ziel erreicht und der Körper unseres einfach schönen Kükens ist fast fertig und mit ein paar wenigen Handgriffen wird aus der noch harten Wollplatte ein flauschiger Ball. Ihr werdet schon sehen…

Nun kommt unsere Schere zum Einsatz. Immer schön vorsichtig sein wenn ihr mit der Schere arbeitet. Am besten sagt ihr Mama oder Papa vorher Bescheid. Jetzt schneiden wir am Rand die Wolle ein bis wir auf die Pappe stoßen. Dann schneiden wirr zwischen den beiden Pappscheiben entlang bis wir einmal herum sind. Keine Angst, damit macht ihr euer Küken nicht kaputt!

Jetzt nehmen wir uns nochmal zwei Wollfäden und führen diese zwischen den Pappringen einmal um unseren Kükenkörper. Dann machen wir einen Doppelknoten damit das ganze auch gut hält. Damit die schnöde Pappe nicht das einfach schöne Äußere eures Küken stört schneiden wir diese so ein, dass wir die Ringe problemlos entfernen können. Sind die Ringe erst mal raus können wir schon die schöne Form unseres Kükens erkennen. Wenn jetzt Fäden überstehen können wir diese einfach abschneiden.

ABER bitte nicht den langen Faden vom zusammenknoten, denn den brauchen wir noch!

Da unser Küken noch keinen Kopf hat und ein Küken ohne Kopf nicht gut aussieht fangen wir nochmal von vorne an, allerdings mit zwei kleineren Kreisen. Wie groß der Kopf sein soll könnt ihr ja selbst entscheiden.

Wie es weiter geht erfahrt ihr dann im zweiten Teil der Schönen-Dinge-Bastelstunde

Schöne-Dinge-Bastelstunde Eierbecher

Unsere ‘Schöne-Dinge-Bastelstunde’ geht in die nächste Runde und…

…pünktlich zu den Vorbereitungen für ein farbenfrohes Osterfest melde ich mich zurück mit einer tollen Idee um die kleinen und auch die großen Kinder bei Laune zu halten. Das tolle an der bevorstehenden Bastelstunde ist, dass unsere schön bemalten Ostereier danach noch viel besser zur Geltung kommen, denn wir basteln Eierbecher.

Was brauchen wir?

…dazu brauchen wir Papprollen (entweder vom Toilettenpapier oder der Küchenrolle), bunte Wolle, Bastelkleber uuuuuunnnd jede Menge Deko die man noch so im Haus findet um den Eierbecher so zu einem echten Kunstwerk zu verwandeln.

Dann können wir loslegen

Wenn das alles bereit liegt können wir ja loslegen. Von unseren noch grauen und noch unschön anzusehenden Papprollen schneiden wir mit einer Schere ein Stück ab. Dieses Stück verwandeln wir nun in einen einfachen aber schönen – also einen einfach schönen Eierbecher.

Nun geht es weiter mit unserer bunten Wolle. Unsere kleinen Bastelkünstler werden bestimmt am besten wissen welche Farben für den Eierbecher die richtigen sind. Die bunte Wolle wickeln wir nun einfach um die kleinen Papprollenstücke. Jetzt wären schöne Dinge wie zum Beispiel Perlen großartig geeignet um dem Eierbecher zu seinem einfach schönen äußeren zu verhelfen. Denn diese eignen sich hervorragend um auf die Wollfäden aufgefädelt zu werden. Wenn die kleinen den Drang verspüren eine neue Farbe zu wählen knoten wir einfach die beiden Enden im inneren des Bechers zusammen und beginnen mit der nächsten.

Mit ein wenig Bastelkleber und Glitzer können wir unseren Eierbechern zu einem strahlenden Äußeren verhelfen.

Das tolle daran ist, dass sich die gebastelten Eierbecher auch nach dem Osterfest noch gut auf unserem sonntäglichen Frühstückstischen machen.

Jetzt steht uns allen aber erst mal ein einfach schönes Osterfest bevor und ich wünsche allen viel Erfolg beim Eier suchen.

Soviel zu meiner kleinen Bastelstunde. Ich hoffe ihr habt Spaß damit und ich würde mich freuen von euren Eierbecherkreationen zu erfahren.