Die Weihnachtsfeiertage

Von Weihnachten selber habe ich Euch bereits erzählt. Die weiteren Feiertage waren auch sehr schön, aber sehr viel ruhiger, als Weihnachten selber. Am ersten Feiertag waren wir bei den Großeltern eingeladen und es gab sehr leckeres Essen. Wir haben viel gequatscht und meine Kleine war im Paradise, weil sie von ihren Großeltern immer total verwöhnt wird. Ich freue mich immer sehr, das zu sehen und auch, dass meine Kleine sich so gut mit ihren Großeltern versteht ist total schön.

Viele Leckereien gab es natürlich auch noch für meine Kleine, weil sie an Weihnachten nicht so viel bekommen hatte.

Der zweite Weihnachtsfeiertag war ein Bett-Kuschel-Tag. Wir habenlange gefrühstückt und uns dann mit ganz vielen Büchern ins Bett gekuschelt. Dann haben wir erstmal mehrere Stunden Geschichten gelesen und Hörbüchern gelauscht.

Am Nachmittag sind wir noch ein bisschen an die frische Luft gegangen. Wir haben einen neuen Spielplatz besucht, aber es war ziemlich kalt, so dass wir nicht sehr lange geblieben sind.Den restlichen Tag haben wir bei Plätzchen und Tee genossen und es uns so richtig gut gehen lassen.

Ich hoffe, dass ihr genauso schöne Weihnachten hattet wie ich und, dass ihr die freien Tag genießen konntet.

So war Weihnachten!

Jetzt ist Weihnachten schon fast vorbei und es war wieder einfach nur schön. Meine Kleine hat sich total über den schönen Weihnachtsbaum gefreut. Ich hab mich früher auch so gefreut, aber man weiss ja nie, ob man das an die Kinder so weitergeben kann. Heutzutage sind die meisten Kinder auch nicht mehr so schnell zu begeistern, wie früher.

Vormittags habe ich Weihnachtsmusik angemacht, die Kerzen angezündet und zusammen den Baum geschmückt. Meine Kleine hat unten alles geschmückt und ich weiter oben, wo sie natürlich nicht rankommt. Das hat richtig Spaß und meine Kleine hat sich total viel Mühe gegeben und zwischendurch rumgetanzt. Dann hat sie mich ganz vorsichtig gefragt, ob es denn die Geschenke vom Weihnachtsmann vor oder nach dem Essen abends gibt. Das fand ich schon sehr erwachsen von ihr, denn ich denke, dass viele Kinder einfach quengeln würden, dass sie ihre Geschenke nun haben wollen.

Um 13 Uhr sind wir dann in die kleine Kirche bei uns um die Ecke gegangen zum Kindergottesdienst. Meine Kleine wollte unbedingt ganz vorne sein, um die kleinen Engelchen genau sehen zu können. Der Gottesdienst war wie immer extrem gut besucht und sehr schön gemacht. Unsere Nachbarn waren auch da mit denen wir uns dann noch ein bisschen unterhalten haben.

Nach dem meine Kleine ein bisschen geschlafen hat, haben wir noch gespielt und dann hat sie ihre Geschenke vor dem Essen bekommen. Ich wollte nicht, dass sie so lange warten muss, das fand ich früher schließlich auch ganz schrecklich. Sie hat sich so doll über ihre Geschenke gefreut, das war echt niedlich und hat den ganzen Tag abgerundet.

Weihnachtsgeschenke Teil 3

Nun habe ich Euch die letzten beiden Tage schon einige Ideen für Weihnachten vorgestellt. Übrigens habe ich mich bei dem Spielzeug für den Bergtunnel entschieden. Das ist einfach so eine tolle Idee, dass wenn die Bahn da durchfährt der Stein sich löst und dann auch noch der Baum umfällt. Ich bin mir sicher, dass das richtig viel Spaß macht.

Heute möchte ich Euch die Geschenke vorstellen, die weder zu Kleidung noch zu Spielsachen gehören, aber auch schöne Geschenke für Weihnachten sein könnten. Ich muss den Großeltern schließlich auch noch ein paar Vorschläge machen, was sie schenken könnten.

Das Erste ist ein neuer Turnbeutel von die Lieben Sieben. Ich weiss nicht, ob ich Euch die schon einmal vorgeschlagen habe. Das sind 7 niedliche Tiere, die alle eine zugewissene Charactereigenschaft haben. Die Tierchen sind super niedlich und besonders gut gefällt mir, dass sie einen freundschaftlichen Zusammenhalt haben.

 

 

 

 

 

 

 

Das Zweite ist eine Aufbewahrungsbox für Spielzeug. So etwas besitzt meine Kleine zwar schon, aber der Platz reicht Hinten und Vorne nicht. Es ist nicht so, dass ihr Kinderzimmer überfüllt ist mit Spielzeug, aber wir versuchen das Spielzeug zu ordnen, damit sie alles schneller findet und lernt, wie man Sachen sortieren kann. Daher würde ich ihr gerne eine weitere Spielzeugkiste kaufen. Falls wir die nicht mehr brauchen sind die sehr einfach zusammen zu legen und wir stellen sie einfach an die Seite. Auf der, die ich nun ausgesucht habe ist die tanzende Pinky Queeny. Meiner Meinung nach sollte ein Mädchenzimmer nicht nur aus rosa Sachen bestehen, aber ein paar Farbakzente kann man schon setzen. ;-)

 

 

 

 

 

 

 

Das dritte Geschenk ist neue Bettwäsche. Meine Kleine hat nicht so richtig viel Bettwäsche und sie findet neue Bettwäsche immer ganz toll. Diese finde ich besonders niedlich und sie passt perfekt in das Kinderzimmer meiner Kleinen.

 

 

 

 

 

 

 

Ich denke, dass das ganz schöne Ideen sind für die Großeltern. Die mögen es immer, wenn sie etwas Praktisches schenken können. Dann wir meine Kleine sicher auch alle 3 Sachen bekommen, so wie ich die Großeltern kenne.

Weihnachtsgeschenke Teil 2

Gestern habe ich Euch bereits ein paar Kleidungsstücke vorgestellt, die ich mir für die Weihnachtsgeschenke meiner Kleinen vorstellen könnte. Natürlich findet meine Kleine den Teddybär auf den Sachen total niedlich, aber richtig freut sie sich über Spielzeug und Kuscheltiere, wie wahrscheinlich jedes Kind.

Es gibt viele Kinderzimmer, die überfüllt sind mit Spielsachen und Kuscheltieren. Durch ein solches Überangebot an Sachen ist ein Kind überfordert und eher unzufrieden, als erfreut über die Auswahl. Es gibt einen sehr interessanten Bericht zu diesem Thema, in dem ganz deutlich gesagt wird, dass eine Reizüberflutung von Spielzeug nicht ratsam für Kinder ist und die Entwicklung eher bremst. Die Kinder haben keine Möglichkeit sich phantasievoll zu entfalten. Auch wird deutlich, dass das Kinderzimmer nicht zu voll gestellt sein sollte. Kinder brauchen Platz um sich entfalten zu können. Um das richtige Spielzeug auszusuchen, sollte man sein Kind genau beobachten und schauen, was es wirklich braucht und wofür es sich aktuell interessiert, denn nur so kann man vermeiden das Falsche zu kaufen. Wichtig ist auch, dass man nicht sogenannte Spielverderber kauft. Das ist Spielzeug, was auf Grund schlechter Qualität sehr schnell kaputt geht und dadurch eher Ärger macht als Freude.

Aus diesen Gründen habe ich mir sehr viel Spielzeug mit meiner Kleinen zusammen angesehen, um auch ihre Meinung zu den verschiedenen Angeboten zu erkennen. Eine Marke, die uns Beiden sehr gut gefallen hat ist Brio.

Brio stellt Holzspielzeug aus hochwertigem Buchenholz her und ist somit besonders langlebig. Das Material ist schadstoffgeprüft und damit optimal für Kinder geeigenet. Die einzelnen Spielzeugelemente sind besonders liebevoll gestaltet. Toll ist die Eisenbahn von Brio. Dafür gibt es ganz viele Elemente, die man dazu kaufen kann, um die Eisenbahn im Laufe der Zeit zu erweitern. Viele Sachen sind mit ganz tollen Details ausgestattet.

 

 

 

 

 

 

 

Diese drei Elemente der Brio Eisenbahn sind meine absoluten Favoriten. das erste Element ist besonders durchdacht gestaltet. Kommt die Brio Eisenbahn zum Übergang kann man die Schranken herunterstellen. Ist die Eisenbahn dann vorbei gefahren heben sich die Schranken automatisch wieder nacheinander.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das sieht vielleicht aus, wie ein einfacher Tunnel, aber wenn die Bahn durch den Tunnel fährt dann löst sie einen Stein aus dem Berg und der reißt dann auch noch einen Baum um, der an dem Stein stand. Das Teil find ich total super wegen der Aktion, die es auslösen kann.

 

 

 

 

 

 

 

Das ist auch ein sehr schönes Element für die Brio Eisenbahn. Die Bahn kann durch das Drehen des roten Rades auf eine andere Bahn gelenkt werden. Außerdem verändert sich die Ampel, die auf der anderen Seite ist und stellt sich auf Rot beziehungsweise auf Grün für die Bahn.

Meine Kleine wird sicher nicht alle 3 Elemente für ihre Brio Eisenbahn bekommen, aber mindestens 1 Element.

Weihnachtslieder und Weihnachtsgedichte

In meiner Familie ist es eine Tradition, dass die Kinder, bevor sie ihre Geschenke bekommen an Weihnachten, ein Gedicht aufsagen oder ein Weihnachtslied singen. Ich habe früher ein Weihnachtslied mit der Flöte gespielt oder auf der Gitarre.Ich finde, dass das ein sehr schönes Ritual ist und möchte das daher weiterführen.

Meine Kleine ist nun groß genug um auch eine Kleinigkeit für Weihnachten vorzubereiten. Da sie sich super gut Texte merken kann, denke ich nicht, dass das ein Problem für sie wird.

Nun sind wir auf der Suche nach einem schönen Weihnachtslied oder einem Gedicht, was nicht zu schwierig ist. Im Internet gibt es viele Seiten, die einem eine große Auswahl an Gedichten und Liedern präsentieren. Leider sind die Websites oft total unübersichtlich und die angebotenen Texte sind auch nicht besonders schön. Nun habe ich eine Seite gefunden, die mir ganz gut gefällt, weil sie übersichtlich gestaltet ist und auch wirklich hübsche Gedichte präsentiert.

Wir haben uns nun dieses Gedicht ausgesucht:

Lieber Weihnachtsmann, komm rein zu mir,
ein schönes Liedlein sing’ ich dir.
Du kommst von so weit her gegangen,
die Weihnacht hat schon angefangen.
So wärme dich in unserm Zimmer,
doch bleiben kannst du nicht für immer.
Andere Kinder wollen dich noch sehen,
ach, leider musst du wieder gehen.
Lass ein paar schöne Sachen,
die mir viel Freude machen,
bei mir und schenke recht viel Freude,
auch an die anderen lieben Leute.

(von Constanze)

Das Gedicht gefällt uns richtig gut und es ist nicht so lang, wie viele Andere. Die Seite kann ich Euch empfehlen, wenn ihr auch ein Gedicht für Weihnachten sucht. Außerdem findet ihr auf dieser Seite noch weitere interessante Sachen für Kinder.

Adventskalender

Wusstet ihr, dass das Wort “Advent” vom Wort “adventare” abstammt? Es bedeutet “erwarten.” Seit die Schaufenster in unserer Straße mit weihnachtlichen Lichterketten geschmückt sind, freut sich meine Kleine auf Weihnachten und kann es kaum wirklich kaum “erwarten.”

Deshalb darf meine Kleine auch in diesem Jahr in drei Tagen das erste “Türchen” von ihrem Adventskalender öffnen. Sie hat nicht einen gekauften Schokoladenadventskalender, sondern einen sehr hübschen aus Stoff mit kleinen Täschchen. Große Sachen passen da nicht rein, aber ich finde, dass es auch jeden Tag nur eine Kleinigkeit sein sollte, um die Zeit bis Weihnachten nicht so lang werden zu lassen. Am sechsten Dezember gibt es durch den Nikolaustag auch noch ein kleines Geschenk.

In den meisten Täschchen ist eine kleine Süßigkeit, die sie an dem Tag, nach dem Abendessen naschen darf. Außerdem gibt es einige kleine Überraschungen. Zum Beispiel habe ich ihr ganz süße Haarspangen in das erste Täschen gelegt. Auf den Haarspangen sind kleine Sterne befestigt. Drei Tage später wird sie dann die passenden Haargummis auffinden.

Weitere kleine Geschenke, die ich für ihren Adventskalender gekauft habe sind ein niedliches Minipuzzle, ein Tieranhänger für ihre Tasche, ein Dinosaurierradiergummi und ein kleiner Engelanhänger, den sie Heiligabend an den Baum hängen darf.

Ich habe mich zur Weihnachtszeit immer unglaublich über meinen Adventskalender gefreut. Ich hatte auch einen super schönen Kalender aus Stoff, in dem entweder Süßigkeiten oder kleine Geschenke versteckt waren. Meine Mama hat sich immer sehr viel Mühe gegeben zu überlegen, was mir gefallen würde und was zusätzlich von der Größe in die kleinen Täschchen passen könnte. In der Adventszeit war das Aufstehen trotz der Dunkelheit nicht so schlimm, weil ich mich jeden Morgen auf den Weg zum Adventskalender gefreut habe. Viele meiner Freunde hatten nur einen gekauften Schokoladenkalender und waren immer super neidisch was ich Tolles in meinem Kalender hatte.

Ich habe gestern noch eine ganz tolle Idee für einen Adventskalender gefunden und bin daher am Überlegen, ob ich diesen Adventskalender auch noch kaufen sollte.

 

 

 

 

 

 

 

Jeden Tag malt das Kind in einer Farbe das Innere des Kästchens aus. An Weihnachten macht man die Verpackung des Kalenders auf, in der ein T-Shirt ist. Auf dem Shirt sind dann viele farbige Felder, die das Kind selber gemalt hat. Finde ich total süß die Idee! :-)

 

 

Plätzchen backen macht richtig Spaß

Juhu endlich ist es wieder Zeit um sich Gedanken über Plätzchen und Pralinen zu machen. Meine Mama macht zum Beispiel viel lieber selber Pralinen als Plätzchen. Ich hingegen liebe es Plätzchen zu machen in Hülle und Fülle. Allerdings kann ich nicht behaupten, dass ich besonders schwierige auf aufwendige Rezepte machen kann. Es sind eher die simpleren Plätzchen, die in unserer Küche entstehen, aber das heißt nicht, dass sie weniger gut sind!

Meine Kleine hab ich nun auch schon neugierig gemacht auf die Plätzchenzeit. Für sie ist jedoch das Plätzchen essen sehr viel wichtiger, als das Plätzchen machen. :-) Super lecker finde ich Kipferl. Daher werde ich Euch heute ein einfaches Rezept für Weihnachtskipferl mit bunten Streuseln zeigen.

Was ihr braucht:

- 125 g Butter

- 40 g Puderzucker

- 150 g Mehl

- 1 Päckchen Vanillezucker

- 100 g gemahlene Mandeln

- 100 g weiße Kuvertüre

- 2 EL bunte Streuselperlen

- 1 Prise Salz

Was ihr machen müsst:

Als Erstes rührt ihr die Butter mit Puderzucker, Vanillezucker und Salz schaumig. Dann knetet ihr das Mehl und die Mandeln unter. Anschleißend fomt ihr den Teig zu langen, ca. 3 cm dicken Rollen, in Folie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

Nun den Backofen auf 200° C (Umluft 180° C) vorheizen. Rollen in knapp zentimeterbreite Stücke schneiden und die Teigstücke zwischen den Händen zu Kipferln rollen. Auf mit Backpapier belegte Bleche legen. Im Ofen 8–10 Minuten backen. Schaut immer mal wieder rein, wie sie aussehen zur Kontrolle. Dann nehmt ihr die leckeren Kiperl raus und lasst sie abkühlen.

Für die Verzierung zerhackt ihr die weiße Kuvertüre und lasst die Stücke dann über heißem Wasserdampf schmelzen. Kipferl haltet ihr dann mit der Unterseite rein und lasst sie etwas abtropfen, dann legt ihr sie in die Streuselperlen . Zum Schluss stellt ihr die Kipferl am Besten einige Minuten kalt stellen, damit die Schokolade fest wird.

Und fertig sind Eure wunderbaren bunten Kinderkipferl. Dieses Rezept macht richtig Spaß und ihr könnt die bunten Kipferl auch super verschenken. Wir machen immer zu Weihnachten ein paar Plätzchen in durchsichtige Hüllen und verschenken diese dann an unsere Lieblingsnachbarn. Das ist eine nette Geste über die sich bis jetzt alle Nachbarn sehr gefreut haben.