Vera, nimm die Maske ab!

Vera ist zur Zeit überall. Ob bei “Schwiegertochter gesucht”, “Mietnomaden auf der Spur” oder in Werbespots für Activia & Co. Vera ist die nette Freundin von nebenan, die das belanglose,

was sie erzählt immer mit einladenden Gesten untermalt. Doch Vera, du beutest die Menschen aus in deinen Sendungen. Du bist nicht die nette Vera, sondern die perfide Showmasterin, die lange keine zweite Chance im Fernsehen bekam und für das Comeback über Fernsehleichen geht. Heute bin ich auf einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung gestoßen. Da ging es um deine Sendung, wo du angebliche Mietnomaden bloß stellst. Eine Angestellte der Casting-Agentur packte dort aus. Sie sagte, dass die Menschen sich komplett nackig machen müssen, wenn sie sich für eure Sendung bewerben. Krankenheiten, Todesfälle in der Familie, Depressionen – All das wollt ihr wissen. Nicht, um den Menschen zu helefen, sonder um sie thematisch auszuschlachten. Billig produzierte Minuten mit Traumquote. Wer ein bischen Menschenkenntnis hat, der sieht, wie angewidert du von den Leute bist. Du fässt sie nicht an, du verziehst das Gesicht wenn du mit ihnen redest – und dann wieder die ausladenden Gesten, als ob du einen mit dem Arm hereinholen wolltest in den Fernseher. Das machst du immer, wenn du nett spielst. Aber Vera, Leute, die helfen wollen, die bekommen keine Anzeige, weil sie einfach in eine Wohnung einbrechen, um dort zu drehen.

Die Frau von der Castingagentur hat jetzt ein Burn-Out, Vera. Die Frauen dort, die die Drecksarbeit machen, sind alle komplett fertig. Du aber nicht. Du verdienst ja auch gut. Ich muss immer weg schalten, wenn ich dich sehe, so sehr schäme ich mich fremd. Z.B., wenn du süffisant in der Anmoderation lächelst, während du erzählst, dass die Mutti hier das sagen hat. Das sind fürchterlich arme, eingeschränkte Leute. Die brauchen eine Therapie. Die müssen selbstständig werden -es wird Zeit mit 37-.  Du lächelst aber, du bist in 2 Wochen wieder weg. Der Mann aber wird nie eine Frau finden, weil es darum gar nicht geht in der Sendung. Nach der Sendung wird er merken, dass er wieder nur mit seiner Mutter am mit Spitze gedecktem Wonzimmertisch sitzt und das ganze Dorf über ihn lacht. Toll gemacht, liebe Vera.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>