Verkürzte Wartezeit auf Weihnacht mit Adventskranz

Hej, hej…

der erste Adventsonntag ist schon etwas her und wir erwarten schon ungeduldig den zweiten Adventsonntag, denn wenn es soweit ist, darf die zweite Kerze angezündet werden. Habt ihr euch eigentlich schon mal gefragt, warum wir diesen Brauch pflegen und woher er kommt?

Es ist an sich eine sehr gute Frage und es gibt auch eine sehr spannende Erklärung dafür. Die Adventkranz-Story ist noch relativ jung und wurde vom Hamburger Theologen und Erzieher Johann Hinrich Wichern vor 170 Jahren erfunden. Damals hat er das Rauhe Haus in Hamburg geleitet, das als Heim für Kinder und elternlose Jugendliche gedient hat.

Der Ursprüngliche Kranz war mit insgesamt 24 Kerzen bestückt. Es gab 24 kleine rote Kerzen für die Wochentage und 4 dicke weiße Kerzen für die Adventsonntage. So wurde jeden Tag eine Kerze von einem Kind angezündet. Johann Hinrich Wichern wollte mit dieser Adventsidee seinen Waisenkindern die Wartezeit zu Weihnachten verkürzen. Er nahm dafür ein großes Wagenrad und platzierte darauf 28 Kerzen. Von der Ring-Idee erzählte er in der Kirche und so wurde der Adventskranz schnell bekannt. Er verbreitete sich erst mal in evangelischen Gemeinden und später in den katholischen Kirchen. Der erste Adventskranz wurde im Köln, allerdings mit vier Kerzen aufgehängt, für jeden Adventssonntag eine Kerze.

Heutzutage gibt es die Adventkränze mit vier Kerzen aus einem ganz einfachen Grund. Da viele Menschen keinen Platz für ein riesiges Kutschenrad mit über 20 Kerzen zu Hause haben, musste die Größe des Adventskranzes und die Anzahl der Kerzen entsprechend verringert werden. So hat man beschlossen mit den Kerzen die Adventssonntage zu betonen. Die Idee wurde mit der Zeit schnell nicht nur in Deutschland aber auch in vielen anderen Ländern übernommen und sie wird bis heute bei vielen Bürgern als Brauchtum gepflegt.

Advent..Advent... Adventskranz mit der ersten Kerze

Advent..Advent… Adventskranz mit der ersten Kerze, © Werner Gschwandtner / pixelio.de

Adventskranz mitvoer weißen Kerzen bestückt,   © Waltraud Kugler /pixelio.de

Adventskranz mit vier weißen Kerzen bestückt, © Waltraud Kugler /pixelio.de

Lange Zeit waren die Kerzen in dem Adventskranz im klassischen Rot, mittlerweile gibt es Adventskränze mit Kerzen in allen erdenklichen Farben. Für die Dekoration sind heutzutage Glaskugeln, Bänder, Naturmaterialen wie z. B. getrocknetes Obst und sonstige Schmuckelemente denkbar.

Naturmalterialen  für © Adventskranz,  © Günther Schad/ pixelio.de

Naturmalterialen für  Adventskranz, © Günther Schad/ pixelio.de

 

Falls ihr noch ein paar kreative Ideen für eure Adventskränze braucht, gibt es in dem nächsten Post von mir ein paar Tipps dazu.

Eine zauberhafte Vorweihnachtszeit!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>